Familien- und Sozialausschuss vom 7.7.20

Bedarfsabschätzung Kinderbetreuung: Nach dem Demografiebericht soll bis 2035 der Bedarf bei der Kinderbetreuung weiter erheblich ansteigen und eine neue Grundschule für Dachau wird notwendig sein.

Der Bericht zeigt: Dachau braucht mehr Krippenplätze (Verdoppelung), mehr Kindergartenbetreuung (plus 60 Prozent) und ebenfalls deutlich mehr Betreuungsangebote für Grundschulkinder (Verdoppelung). Zusätzlich wird auch eine neue Grundschule nötig – diesen Bedarf erkannte der FSA einstimmig an. Diese Zahlen sind aber noch nicht in Stein gemeißelt, sondern werden permanent und kritisch überprüft, so die Ankündigung von OB Florian Hartmann. Auch der nächste Bau- und Planungsausschuss wird sich ausgiebig damit beschäftigen.

Ein neuer Standort der neuen Grundschule steht nicht fest – idealerweise sollte sie zentral liegen, so dass die Schulsprengel flexibel angepasst werden können. Hier ist noch alles offen. Und genau deshalb ist es nach Auffassung der SPD-Fraktion viel zu früh und komplett unnötig, jetzt schon über die Größe einer neuen Grundschule zu diskutieren. Das sah der Ausschuss knapp anders, und empfahl mit 8:7 Stimmen, die neue Grundschule maximal sechszügig zu planen. Hier sind wir gespannt auf eine inhaltliche Diskussion, wenn sie Sinn macht: Wenn das Grundstück, der Standort und der konkrete Bedarf am Standort klar ist und wir wissen, welche Erweiterungen an den anderen Grundschulen möglich sind.

Ursache für diese Bedarfsausweitung sind neben gesellschaftlichen Veränderungen und neuen Lebensformen von Familien, in denen beide Elternteile erwerbstätig sind, auch der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz, und der im Koalitionsvertrag der Bundesregierung formulierte Rechtsanspruch auf Betreuung von Grundschulkindern. Ursache ist hingegen nicht ein ungesteuerter Zuzug, sondern zu zwei Dritteln die rechtlich nicht verhinderbare Nachverdichtung und das Bauen im Bestand.

Eine sinnvolle Planung bedeutet für uns, mit diesen Zahlen kritisch umzugehen und jetzt die wichtigen Weichen zu stellen. Wenn der Standort einer neuen Grundschule bekannt ist, dann wird es darum gehen, pädagogisch kluge Baukonzepte in eine Planung umzusetzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top